Home
über uns
unser Refugium
>ZUHAUSE GESUCHT<
Adoptionsbedingungen
Kontakt-Formular °NEU°
Patenschaften °NEU°
Danke !!!
Tierschutz weltweit
Tierschutz-Alltag
Helfen Sie mit!
Wichtige Informationen!
zum Schmunzeln...
Vermißt!!!
NARI gesucht !!!
WALLY gesucht !!!
Schattenseiten
Glückliche Hundekinder
Regenbogenbrücke
Gästebuch
Impressum
   
 






                                                                         





Über 48 Jahre ehrenamtliches Engagement im Tierschutz. Meine Schützlinge leben mit mir in einem schönen kleinen Hexenhaus mit großem Garten in Bayern. Die Hunde leben frei im Haus ohne Zwinger, sie schlafen in ihren eigenen Zimmern zusammen mit meinen eigenen Hunden und Katzen.

Aufgrund der unbeschreiblich großen Not im Süden und im Osten habe ich meine Aktivität die letzten Jahre verstärkt auf Süd- und Osteuropa - insbesondere Ungarn, Rumänien und Portugal - verlegt. Mein Ziel ist die Hilfe vor Ort (Aufklärung der Bevölkerung und Kastrationsaktionen), die Rettung der Hunde aus den Tötungsstationen und die Vermittlung in ein schönes Zuhause in Deutschland/Österreich/Schweiz und Südtirol. In Ungarn und Rumänien und in Portugal engagieren sich meine Freunde unermüdlich gegen alle Schwierigkeiten für die Rettung der armen ausgesetzten und oft schwer mißhandelten Hunde.  Im Vergleich zu der bewundernswerten Arbeit meiner Freunde vor Ort nimmt sich mein Part eher gering aus. Viele Hände arbeiten in meinem Team harmonisch zusammen.

Meine Aufgabe ist es, die Hunde bei mir aufzunehmen, ihre geschundenen Seelen und Körper zu pflegen und sie medizinisch durch meine Tierärzte versorgen zu lassen. Wenn alles in Ordnung ist suche ich ein geeignetes Zuhause für sie. 


Diese Arbeit ist mein Lebenswerk und mit extrem viel Herzblut verbunden. Wenn ich in die glücklichen Augen meiner Schützlinge - und die der neuen Hundeeltern - schaue, weiß ich, daß sich die ganze Mühe gelohnt hat. Mir ist durchaus bewußt: es ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein und wir können nicht allen helfen. Aber für die Rettung eines einzigen Hundelebens würde sich schon alles lohnen. Mir wird es jeden Tag hundertfach gedankt. 









Wir trauern um unsere Hunde PUPO, AMBRA, SISSY, JOSPIN, BIENE, GIGI, ANGELA, RONJA, ANKA, VICKY, SUSAN, PIXY, SENNAH, MEDY, LINDA, TOBY, ZARAH, SAMY, SIR HENRY, BIFI, JANOSCH, GRISCHA, RANY,  MISCHA, TOLA, LISI, COOKIE, DUFFY, TOSKA, JOSHUA, RIA, MONTY, TOMMY, MAXI, BONNY, NASTY, GRANNY, STRUPPI, RUBY, GETA, DUNJA, NEGRI, BOBBY, GINY und PANNI, die uns die letzten Tage/Monate/Jahre verlassen haben. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie bitte unsere Seite "Regenbogenbrücke". Danke!






TOBI: Mischling aus Portugal, 16 Jahre

Tobis Besitzer war verstorben und die beiden Hunde (noch ein kleiner Jack Russel) sollten eingeschläfert werden. Glücklicherwiese war unsere Freundin Gabriela vor Ort und konnte dies verhindern, nachdem ich zugesagt hatte, die beiden zu übernehmen. Tobi war blind und taub, hatte einen Herzfehler und einen Tumor am Bauch und weitere Tumore am Körper. Aber er hatte eine unbeschreibliche Lebensfreude, war glücklich im Haus und im Garten, hatte seine Lieblingsplätze. Alle Besucher wurden stürmisch begrüßt und er konnte nicht genug Streicheleinheiten bekommen. Ein gutes Jahr hatte er ein neues Leben geschenkt bekommen. Bis heute ... als es ihm plötzlich sehr schlecht ging. Zusammen mit unseren Tierärzten haben wir beschlossen, ihn von seinen Leiden zu erlösen. Wir hätten noch eine Operation, einige Untersuchungen und viele Tabletten wählen können. Obwohl er natürlich alt und gebrechlich war, traf es mich völlig unvorbereitet. Ich war sicher, daß er noch bis Jahresende durchhält. Aber die Zeit war ihm nicht mehr vergönnt. Die vielen Krankheiten konnten wir nicht mehr aufhalten.

Es war ein wunderschönes Jahr mit diesem lieben Hund und ich möchte keine Minute missen. Machs gut lieber Tobi ... Du warst etwas Besonderes!

19. August 2017









PANNA: Dackeline aus Ungarn, ca. 16 Jahre

Unsere kleine Panni mußte viel in ihrem Leben erdulden. Sie kam zu uns mit Lähmungen in den Hinterbeinen - wahrscheinlich verursacht durch Tritte oder einen Unfall. Zudem hatte sie einen großen Tumor am Bauch, der erfolgreich operiert wurde. Es folgten mehrere Schlaganfälle, die zu Demenz und Inkontinenz führten. Trotz dieser Einschränkungen war sie glücklich in ihrer kleinen Welt, liebte den Garten und das üppige Essen. Heute kam der Tag an dem nichts mehr ging und wir Panni gehen lassen mußten.

Mach's gut kleine kapriziöse Prinzessin!

31.07.2017











GINY: kleine Podenca aus Madrid, 19 Jahre


Meine kleine Mini-Podenca GINY hat mich heute verlassen - mit 19 Jahren! Immer an meiner Seite ... über 1/4 meines Lebens. Als wir sie damals adoptiert haben von einer Kollegin, war sie ein Häufchen Elend, schwer mißhandelt und daher zeitlebens behindert. Trotzdem hat sie ihr Leben gut gemeistert und unglaublich viel erlebt. Die letzten 2 Jahre war sie nach mehreren Schlaganfällen ein absoluter Pflegefall. Sie ist mit mir nach Niederbayern gezogen und wir hatten eine sehrschwierige aber auch schöne und intensive Zeit. Einfach war es nicht mit ihr. Im Herbst durfte sie sogar noch einmal an den Ostseestrand mitfahren. Nun ist sie über den Regenbogen gegangen zu ihrem Partner, meinem Sammy. Ich denke, er hat sie abgeholt.


Mach's gut mein kleines Herzblatt ...


15. Februar 2017








Mein kleiner Bobby-Bub ist heute über den Regenbogen gegangen. Erst vor 14 Tagen habe ich ihn aus Spanien adoptiert. Es war Liebe auf den ersten Blick! Er war schon 15 Jahre alt, was ja für mich kein Problem darstellt. Wir haben ihn in der Nacht von einem Spanien-Transport abgeholt und waren ganz im Glück. Am nächsten Tag mußten wir feststellen, daß er sehr krank war. Sein Herz war stark vergrößert und schlug wie ein Bergwerk ... und in seinem Urin war Blut. Also Blasensteine und noch dazu ein verletztes Auge, fast blind. Also haben wir Rat bei unserem Tierarzt Dr. Gaal eingeholt und das Röntgenbild bestätigte die schreckliche Diagnose. So entschlossen wir uns gemeinsam zur Operation der Blase und des Auges. Es verlief auch alles gut ... bis zum heutigen Tag, wo Bobby innerhalb weniger Stunden total abbaute und zusammenbrach. Abends sind wir noch zu unserem Tierarzt gefahren und er konnte nur noch den Tod feststellen. Wenigsten mußte er nicht elendig in Spanien sterben und durfte noch einmal in seinem Leben Liebe und Geborgenheit erfahren. Ich muß das jetzt erst einmal verkraften.

5. Februar 2017









Völlig unerwartet hat uns heute unsere kleine Hündin "Negri" verlassen - mit 17 Jahren. Es grenzt ein Wunder, daß die kleine Maus so alt wurde. Negri stammte von der Insel Mallorca, war zeitlebens behindert (ohne Unterkiefer) mit vielen chronischen Krankheiten, aber immer gut gelaunt und fit. Alles hat sie prima gemeistert ... mit ihren 1,5kg Leichtgewicht. Obwohl sie so winzig war, hatte sie eine sehr laute Stimme, die sie gerne und oft einsetzte. So konnte man sie wenigstens nicht überhören. Geduldig hat sie jeden Tag ihre Tabletten genommen. Vor ein paar Stunden war sie noch putzmunter ... dann brach sie zusammen und ist in meinen Armen eingeschlafen. Kleine kapriziöse Prinzessin ... wir werden sie nie vergessen!

8. November 2016