Home
über uns
unser Refugium
>ZUHAUSE GESUCHT<
Adoptionsbedingungen
Kontakt-Formular °NEU°
Patenschaften °NEU°
Danke !!!
Tierschutz weltweit
Tierschutz-Alltag
Helfen Sie mit!
Wichtige Informationen!
zum Schmunzeln...
Vermißt!!!
NARI gesucht !!!
WALLY gesucht !!!
Schattenseiten
Glückliche Hundekinder
Regenbogenbrücke
Gästebuch
Impressum
   
 

"Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen."






Wir bekommen jede Woche Hunderte von Anrufen und Mails - die "Lustigsten" daraus für Sie - im "Originalton" - dabei sehen uns viele Leute nicht als Menschen, sondern als Dienstleistungsunternehmen, das sofort den Wünschen und Anforderungen der Interessenten nachkommen sollte:

+ wenn Sie schon von Ungarn kommen, dann können Sie doch gleich nach Hamburg weiterfahren und uns den Hund bringen. Dann sitzen Sie ja schon im Auto ...

+ ... Sie nehmen den Hund (1 Jahr alt) sofort zurück, sonst lassen wir ihn einschläfern ... oder fahren ihn in ein Tierheim. EINE STUNDE SPÄTER WAR ER WIEDER IN MEINER OBHUT ...

+ schrftliche Anfrage: ... ich gehe jetzt einkaufen und wenn ich in 3 Stunden zurück bin, dann erwarte ich eine Antwort auf mein Mail ...

+ ... an einem Sonntag auf dem Anrufbeantworter: wir stehen nun schon seit über 2 Stunden vor ihrem Haus und es brennt Licht. Wir haben schon zig Mal geklingelt und angerufen, aber niemand macht auf. Sie wollen wohl keine Hunde los werden ... NEIN, LOS WERDEN WOLLEN WIR SIE NICHT, ABER AN GUTE PLÄTZE VERMITTELN (außerdem waren wir überhaupt nicht zuhause, Licht brennt immer bei uns wegen der Tiere)

+ ... wir geben Ihnen 4 Tage Zeit. Wenn wir bis dahin diesen Hund nicht bekommen, lernen Sie uns kennen ...

+ ... unser Auto hat keine Winterreifen. Könnten Sie die Hündin kostenlos nach Hamburg fahren? MACHE ICH DOCH GERNE ZU WEIHNACHTEN - ICH HABE JA NICHTS ANDERES ZU TUN 

+ ... wir sind Opfer des Börsen-Crashs und haben kein Geld mehr. Könnten Sie uns einen Hund zu Weihnachten schenken? Sie haben doch genügend Hunde ... JA, LEIDER .. ABER NICHT ZUM VERSCHENKEN

+ ... was heißt ... Sie arbeiten? Sie machen doch nur Tierschutz ...

+ ... entweder wir bekommen diesen Hund vom Internet bis heute Abend um 18 Uhr oder Sie lernen uns kennen. Wir gehen zur Zeitung und lassen schreiben, was Sie für eine Sch ... Tierschützerin sind und wir werden dafür sorgen, daß Sie nie mehr einen Hund vermitteln ... (Originalton)

+ ... ja, wenn Sie im Tierschutz arbeiten, brauchen Sie keine Familie ... das hätten Sie sich früher überlegen müssen ... DANKE!

+ eine ältere Dame steht unangemeldet vor unserer Türe ... sie suche einen Hund ... hätte abends schon einen Termin beim Tierpsychologen und beim Tierarzt für den künftigen Vierbeiner vereinbart ... und geht mit einem kleinen Schützling Gassi. Nach 3 Minuten war sie wieder zurück. "Der Hund schnüffelt die ganze Zeit auf dem Boden ... das macht mich verrückt! Haben Sie keinen Hund, der nicht schnüffelt?" NEIN, HABEN WIR NICHT ... DAS IST DIE NATUR DES HUNDES. "Der Hund darf auch nicht haaren ... das macht mich verrückt, diese Haare! Außerdem will ich einen Hund, der nur mich liebt. Das würde mich verrückt machen, wenn er auch andere Menschen liebt ... das würde ich nie akzeptieren. Ich war schon in sämtlichen Tierheimen und kann nirgendwo einen solchen Hund finden."  TUT MIR LEID, SOLCHE EXEMPLARE "FÜHREN" WIR AUCH NICHT. ICH WÜRDE IN DIESEM FALL EIN STOFFTIER EMPFEHLEN UND DEN BESUCH IN EINER PSYCHOLOGISCHEN BERATUNGSSTELLE. 

Wir haben dankend abgelehnt - worauf die Dame allen Ernstes um eine Benachrichtigung bat, falls wir doch einen Hund nach ihren Wünschen herein bekämmen. DA KANN SIE LANGE WARTEN ... das ist übrigens kein Witz!

+ Anruf Allerheiligen: ... wir wollen heute vorbei kommen und Hunde anschauen ... sie werden ja wohl nicht den ganzen Tag auf dem Friedhof sein ...

+ Reaktion auf eine Absage: " ... Sie sind genau so häßlich wie Ihre Hunde ... keinen Euro würden wir dafür bezahlen! ..."

+ " ... wenn Sie nicht schneller arbeiten können, sollten Sie sich ein anderes Hobby suchen ..."

+ wir wollen diesen Welpen aus dem Internet ... DER HUND IST BEREITS FEST FÜR EINE FAMILIE RESERVIERT ... können Sie der Familie nicht sagen, daß der Hund gestorben ist und ihn dann an uns geben ... sie sollen sich einen anderen Hund aussuchen ... TUT MIR (NICHT) LEID, AN SOLCHE RÜCKSICHTSLOSEN MENSCHEN GEBE ICH KEIN TIER IN OBHUT.

+ wir haben gestern (Sonntag) 20x versucht, Sie anzurufen ... aber Sie gehen ja nicht ans Telefon ... Sie haben es wohl nicht nötig? NEIN, DAS HABE ICH NICHT!

+ ... wir haben heute Urlaub und wollen Hunde anschauen ... WIR HABEN KEINE ZEIT, WEIL UNSER EIGENER HUND IM STERBEN LIEGT ... na und, Sie haben doch genügend Hunde ... dann kommen wir eben abends ... BITTE NICHT! 

+ Bewerbung auf ein Zeitungsinserat: ... ich höre fast 2 Minuten nur das Geschrei eines Kleinkindes, verstehe die Frau am anderen Ende nicht ... das Gespräch hat keinen Sinn, auf Wiedersehen. Daraufhin hat die Frau innerhalb von 2 Stunden 44x angerufen ... sie läßt sich das nicht gefallen, sie will diesen Hund und wenn sie ihn nicht bekommt, macht sie mich fertig ... . LEUTE GIBT ES ...

+ Reaktion auf eine Absage: Sie sind kein besserer Mensch, nur weil Sie Hunde vermitteln ...

+ ein netter ehemaliger schwäbischer Polizist von der Ostsee: wir wollen diesen Welpen ... wie kommt der zu uns? ... was haben Sie schon groß zu tun ... Sie vermitteln ja nur Hunde ... ich schicke Ihnen am Wochenende Leute, die den Welpen abholen, die bringen dann das Geld mit ... . NEIN DANKE!

+ für unsere Oma (75 J.!) brauchen wir noch dringend ein Weihnachtsgeschenk ... sie will aber nur einen Welpen ...

+ können wir bei Ihnen für Weihnachten einen Gutschein für einen Welpen kaufen? Wir holen ihn dann Heilg Abend ab ...

+ Sie haben eine Anzeige in der Zeitung und da haben Sie da zu sein, wenn man anruft ... ob jetzt Weihnachten ist, interessiert uns nicht ... Sie wollen wohl keine Hunde hergeben ...

+ eine "Dame" aus Traunstein: ... ich denke mal, daß Sie für den Hund, dadurch daß er ja aus einer spanischen Tötung gerettet wurde, kein Geld verlangen werden, oder? ...

+ bei einer Anfrage vom Samstag kam bereits am Montag die Reklamation: "wir haben Ihnen jetzt 3 Tage zum Beantworten unserer Mail geben, das müßte wohl reichen ... " ja es hat gereicht - für eine Absage!

+ kost da Hund no was - der is ja scho "gebraucht"? I kaf nur an Neia. Kostet der Hund noch etwas, der ist ja schon gebraucht. Ich kaufe nur einen Neuen. DER VERWECHSELT UNS WOHL MIT EINEM AUTOHAUS

+ kann der Hund schon Auto fahren? (mit Sicherheit nicht...oder gibt es in der Zwischenzeit einen Führerschein für Hunde?)

+ ist der Hund schon kastriert, kann er die Grundkommandos, ist er schon stubenrein, geht er brav an der Leine, fährt er gerne Auto, schwimmt er gerne, liebt er Kinder und Katzen und andere Hunde??? bei Welpen 12 Wochen alt - (was soll man hier antworten?)

+ können Sie uns den Hund nach Hamburg bringen? Am besten, Sie bringen ihn gleich bei der Vorkontrolle mit, dann müssen Sie nicht 2x fahren (Gerne, sind ja nur jedesmal schlappe 2000 km - macht unser Hol- und Bringservice umsonst)

+ können Sie den Hund mit der Post verschicken? (Gerne, wenn er ins Paket paßt)

+ den Hund mog i, zoin kenna Sie! - den Hund will ich, aber zahlen können Sie alles! (machen wir natürlich sofort, diese Plätze lieben wir)

+ Anruf um Mitternacht: ich komme gerade von der Schicht, lese jetzt Ihre Anzeige ...ich will den Hund sofort haben... (sehr sozial)

+ was, eine Stunde muß ich zu Ihnen fahren - so weit fahre ich doch nicht für einen Hund (das nennt man Wertschätzung)

+ bei unserem Hinweis, daß es schon Mitternacht ist: woins Ihre Hund' ned los werdn? (naa...)

+ ich will unbedingt einen kleinen Welpen, er soll schon stubenrein sein und folgen, außerdem Stehoren haben und seidiges Fell und sich mit meiner Katze verstehen... Anfrage einer 84-jährigen Dame... und wenn ich sterbe, bekommen Sie ihn wieder zurück (danke...)

+ können Sie uns die 5 Hunde reservieren, bis wir wieder aus dem Urlaub kommen (3 Wochen!), dann entscheiden wir uns. (Selbstverständlich)

+ Anruf aus der Oberpfalz: hier streunt schon seit Tagen eine Katze herum ...kommen Sie sofort und holen Sie die Katze ... (mache ich doch gerne)

+ Bewerbung für einen kastrierten spanischen Rüden: ich will nur diesen Hund, aber nicht kastriert und nicht aus Spanien... (zurückoperieren geht leider nicht mehr, vielleicht bellt er bald deutsch?) 

+ Bewerbung für einen Schäferhund: genau diesen Hund wollen wir, aber lieber ein Weibchen und noch besser einen Dackel, das ist schon immer unser Traumhund gewesen (ist ja auch fast kein Unterschied)

+ können Sie nicht schnell nach Spanien fliegen und den Hund für uns holen?

+ wir haben in Griechenland in einem kleinen Dorf einen armen Hund gesehen ... könnten Sie nicht dorthin fahren und ihn holen? Es war ungefähr 100km außerhalb von Athen, wo wissen wir nicht mehr genau...

+ entweder Sie bringen den Hund innerhalb der nächsten 2 Stunden zu uns oder wir holen uns woanders einen ... schließlich zahlen wir dafür (Schutzgebühr) und dann bestimmen wir auch - wer zahlt, schafft an ... . Platzkontrolle brauchen wir keine, wir bringen ihn schon nicht um. 

+ können Sie den Hund denn nicht in den Zug setzen und zu uns schicken?

+ das ist ja uferlos ... eine Schutzgebühr ... es muß Ihnen reichen, daß wir dem Hund einen guten Platz geben... . Wir: sollen wir die ganzen Kosten alleine tragen? ... das interessiert uns nicht ... Sie müssen ja diesen Job nicht machen ... es zwingt Sie ja keiner dazu ... uns wäre das sowieso zu blöd ... (danke!)

+ wir gehen zu einem Züchter (gemeint sind hier die allseits bekannten und beliebten Hinterhofzüchter mit sogenannter "liebevoller Familienaufzucht"), da wird nicht so viel Theater mit Platzkontrolle und Vertrag gemacht ... (die armen Hunde...) wie bei Ihnen ...

+ eine freundliche Dame aus unserem Landkreis: "ich brauche einen Spielkameraden für meinen Yorkshire, weil ich 10 Stunden jeden Tag arbeite und der Hund alleine in der Wohnung ist ... das muß der Hund schon aushalten können ... wenn Sie mir diesen Welpen nicht geben, mache ich Sie fertig, so daß Sie nie mehr einen Hund vermitteln ... Sie werde noch von mir hören ..." - Leute gibt es???

+ anonymer Anruf einer "Dame" am Weihnachtsabend: Sie haben da einen Hund im Internet, den wollen wir kaufen... Wir: um welchen Hund handelt es sich? Sie: das müssen Sie doch wissen, welchen Hund Sie ins Internet stellen ... . Wir haben das Gespräch beendet, worauf diese nette Person gleich noch 2x anrief und zu meinem Mann am Telefon sagte: ... Sie sind genau so blöd wie Ihre "Alte" ... (was gibt es nur für Menschen ... hier kann man nur noch den Kopf schütteln)

+ "ich interessiere mich für Ihren Chihuahua. Ich habe kein Geld, aber viel Zeit, weil ich von der Sozialhilfe lebe (junge Frau) und kann auch keine Schutzgebühr zahlen, Auto habe ich auch nicht. Könnten Sie mir den Hund für 20,--€ bringen? Ich wohne in Hamburg ..."

+ "wir haben jetz schon 2x angerufen wegen einem Hund ... in einer halben Stunde kommen wir vorbei und holen ihn ... das ist doch nur eine Sache von Minuten ... wir bezahlen und Sie geben uns den Hund ..." da wir gerade keine Zeit hatten, hat sich diese Familie einen Welpen vom Hinterhofzüchter geholt.



Die Liste wird laufend ergänzt. Keine Sorge: diese Leute haben alle keinen Hund von uns anvertraut bekommen. Das Traurige ist, daß diese unsozialen Leute bei jedem Hinterhof-Hundevermehrer sofort einen Hund bekommen und diese dann doch wieder im Tierheim oder bei uns landen.